Mammografie - Diagnosehaus 3, Ihre Radiologie in 1030 Wien

Was ist eine Mammografie?

Mammographie 1030 Wien

Röntgenuntersuchung der Brust. Eine Röntgenröhre setzt Röntgenstrahlen frei, die die Brust durchdringen. Früher wurde mit diesen Strahlen ein Röntgenfilm belichtet. Im digitalen Zeitalter wird eine Speicherplatte belichtet, diese wird ausgelesen und die Daten in ein sichtbares Bild umgewandelt.

Wann wird eine Momografie?

Jederzeit bei tastbaren Knoten und Verhärtungen.

Für Frauen mit regelmäßigem Zyklus (Regelblutung): die Untersuchung sollte in der ersten Zyklushälfte durchgeführt werden, das Schmerzempfinden ist dann deutlich geringer. Das bedeutet, innerhalb von spätestens 14 Tagen nach Einsetzen der Regelblutung. Wir empfehlen daher, am besten gleich bei Beginn der Periode zur Terminvereinbarung anzurufen.
Bei Frauen in der Menopause bzw. aus anderen Gründen - wie etwa die Dreimonatsspritze - ohne regelmäßiger Regelblutung: jederzeit.

Wie wird eine Mammografie durchgeführt?

Meist werden je Brust zwei Aufnahmen angefertigt. Die Brust muss dazu für wenige Sekunden komprimiert (zusammengedrückt) werden, um den Strahlen eine ausreichende Durchdringung zu ermöglichen. Dies wird von manchen Patientinnen als unangenehm oder schmerzhaft empfunden. Unser modernes Mammografiegerät ermöglicht eine dosierte Kompression unter größtmöglicher Schonung der Brust.

Welche Zusatzuntersuchungen gibt es?

Tastbefund:

Nach der Mammografie vom untersuchenden Arzt/Ärztin durchgeführt

Ultraschall:

Kann ergänzend zur Mammografie durchgeführt werden, besonders wichtig bei dichtem Drüsengewebe.

MR-Mammografie:

Spezialuntersuchung zur Abklärung unklarer Mammografie- und Ultraschallbefunde.

Selbstuntersuchung:

Bitte tasten sie regelmäßig zumindest einmal monatlich (nach der Periode) Ihre Brust selbst ab!
Wie untersucht man? Anleitung zur Selbstuntersuchung zum download:
Mammografie Selbstuntersuchung

Mammografie

Was kann ich selber tun?

Für Informationen zur Mammografie Selbstuntersuchung klicken Sie hier

  •  

    Jede Frau sollte einmal im Monat, möglichst nach der Periode, ihre Brust selber auf Veränderungen abtasten.

     

    Vor dem Spiegel stehend

    Sehen Sie Ihre Brust an und kontrollieren Sie Größe und Form der Brüste, Veränderungen der Haut und der Brustwarzen. Heben Sie die Arme hoch über den Kopf, die Brüste müssen der Bewegung folgen, die Brustwarzen gleich hoch stehen. Diese Bewegung macht man frontal, seitlich rechts und seitlich links. Dann stemmt man die Hände fest in die Hüften und schaut die Brüste wieder von allen Seiten an.


    Untersuchung im Liegen

    Rücken eventuell über einem Kissen nach hinten durchbiegen. Arm der Seite, die untersucht werden soll, stark nach oben hinten heben. Die flach auf der Brustwand aufliegende Brust mit den aneinander liegenden Fingerflächen der gegenseitigen Hand ringsum abtasten. Den mittleren Bezirk um den Warzenhof nicht vergessen. Beachten Sie bitte besonders, ob sich unter der Haut Teile der Brust nur schwer verschieben lassen.

    Untersuchung unter der Dusche

    Heben Sie den Arm der zu untersuchenden Seite an. Fühlen Sie Ihre Brust mit aneinander liegenden Fingern Ihrer anderen Hand streichelnd tastend ab, ohne einen Bereich auszulassen. Als Abschluss untersuchen Sie auch Ihre Achselhöhlen, um die Lymphdrüsen zu kontrollieren.

Wichtige Fragen & Antworten

. Bezirk

Tel:     +43 1 402 80 62

Fax:    +43 1 402 80 62 - 12

Mail:   office18@diagnosehaus.at

Öffnungszeiten

Mo - Fr 08:00 - 18:00 Uhr

und nach Vereinbarung

Alle Kassen und Privat

 

Rufen Sie uns an

+43 1 402 80 62

Jetzt einen Termin
im Diagnosehaus 18 vereinbaren:

 

Rufen Sie uns an

+43 1 749 71 76

Jetzt einen Termin
im Diagnosehaus 11 vereinbaren:

 

Rufen Sie uns an

+43 1 713 80 18

Jetzt einen Termin
im Diagnosehaus 3 vereinbaren:

Alle Kassen und Privat

. Bezirk

Mammografie Untersuchungen bieten wie Ihnen im:

© Diagnosehaus 2017

Impressum

Was ist eine Mammografie?

Mammographie 1030 Wien

Röntgenuntersuchung der Brust. Eine Röntgenröhre setzt Röntgenstrahlen frei, die die Brust durchdringen. Früher wurde mit diesen Strahlen ein Röntgenfilm belichtet. Im digitalen Zeitalter wird eine Speicherplatte belichtet, diese wird ausgelesen und die Daten in ein sichtbares Bild umgewandelt.

Wann wird eine Momografie?

Jederzeit bei tastbaren Knoten und Verhärtungen.

Für Frauen mit regelmäßigem Zyklus (Regelblutung): die Untersuchung sollte in der ersten Zyklushälfte durchgeführt werden, das Schmerzempfinden ist dann deutlich geringer. Das bedeutet, innerhalb von spätestens 14 Tagen nach Einsetzen der Regelblutung. Wir empfehlen daher, am besten gleich bei Beginn der Periode zur Terminvereinbarung anzurufen.
Bei Frauen in der Menopause bzw. aus anderen Gründen - wie etwa die Dreimonatsspritze - ohne regelmäßiger Regelblutung: jederzeit.

Wie wird eine Mammografie durchgeführt?

Meist werden je Brust zwei Aufnahmen angefertigt. Die Brust muss dazu für wenige Sekunden komprimiert (zusammengedrückt) werden, um den Strahlen eine ausreichende Durchdringung zu ermöglichen. Dies wird von manchen Patientinnen als unangenehm oder schmerzhaft empfunden. Unser modernes Mammografiegerät ermöglicht eine dosierte Kompression unter größtmöglicher Schonung der Brust.

Welche Zusatzuntersuchungen gibt es?

Tastbefund:

Nach der Mammografie vom untersuchenden Arzt/Ärztin durchgeführt

Ultraschall:

Kann ergänzend zur Mammografie durchgeführt werden, besonders wichtig bei dichtem Drüsengewebe.

MR-Mammografie:

Spezialuntersuchung zur Abklärung unklarer Mammografie- und Ultraschallbefunde.

Selbstuntersuchung:

Bitte tasten sie regelmäßig zumindest einmal monatlich (nach der Periode) Ihre Brust selbst ab!
Wie untersucht man? Anleitung zur Selbstuntersuchung zum download:
Mammografie Selbstuntersuchung

  • Jede Frau sollte einmal im Monat, möglichst nach der Periode, ihre Brust selber auf Veränderungen abtasten.

     

    Vor dem Spiegel stehend

    Sehen Sie Ihre Brust an und kontrollieren Sie Größe und Form der Brüste, Veränderungen der Haut und der Brustwarzen. Heben Sie die Arme hoch über den Kopf, die Brüste müssen der Bewegung folgen, die Brustwarzen gleich hoch stehen. Diese Bewegung macht man frontal, seitlich rechts und seitlich links. Dann stemmt man die Hände fest in die Hüften und schaut die Brüste wieder von allen Seiten an.


    Untersuchung im Liegen

    Rücken eventuell über einem Kissen nach hinten durchbiegen. Arm der Seite, die untersucht werden soll, stark nach oben hinten heben. Die flach auf der Brustwand aufliegende Brust mit den aneinander liegenden Fingerflächen der gegenseitigen Hand ringsum abtasten. Den mittleren Bezirk um den Warzenhof nicht vergessen. Beachten Sie bitte besonders, ob sich unter der Haut Teile der Brust nur schwer verschieben lassen.

    Untersuchung unter der Dusche

    Heben Sie den Arm der zu untersuchenden Seite an. Fühlen Sie Ihre Brust mit aneinander liegenden Fingern Ihrer anderen Hand streichelnd tastend ab, ohne einen Bereich auszulassen. Als Abschluss untersuchen Sie auch Ihre Achselhöhlen, um die Lymphdrüsen zu kontrollieren.

.Bezirk

.Bezirk

.Bezirk

 
 

Bitte drehen Sie ihr Gerät